Notrufsäulenschacht

Der Langmatz Notrufsäulenschacht EK 383 wurde speziell für den Einsatz an Autobahnen entwickelt. Schacht und Notrufsäule bilden eine Einheit.

Bei dieser praxisorientierten Lösung ist die Verkabelung zwischen Endverschluss und Säule eine Leichtigkeit, da das Notrufsäulenfundament und der Kabelschacht eine Einheit bilden. Durch die asymmetrische Anordnung besteht ein größerer Abstand zwischen Leitschutzplanke und Säule. Auch der im Vergleich zu gängigen Betonschächten vergrößerte Arbeitsraum (700 x 650 mm statt 500 x 500 mm beim Betonschacht) stellt einen weiteren Vorteil für die Montagearbeiten an der Autobahn dar.

Der Autobahnnotrufsäulenschacht zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • feuerverzinkte die Abdeckung
  • durch übergreifenden Stahldeckel: regensicher
  • gesichert gegen unbefugtes Öffnen des Stahldeckels
  • integrierte Hebestange für kraftsparendes Öffnen des Deckels
  • Deckelscharnier mit Feststellmechanismus
  • Notrufsäule im Verstellbereich von +/- 3° bequem justierbar
  • Arretierung der justierten Notrufsäule
  • Lockerung durch Sturm oder Schneewurf wird effektiv verhindert
  • Säulenfuß offen für NRS-Anschlusskabel einschließlich PG-Verschraubung
  • geringes Gewicht des Polycarbonat-Schachts vereinfacht die Handhabung beim Einbau
  • seitliche Befestigung der Stichkabelreserve im Schacht

Vertriebsgebiet

Für die Produkte der Langmatz GmbH sind wir als exklusive Werksvertretung Ihr Ansprechpartner, wenn Sie Ihren Firmensitz in einem der folgenden Bundesländer haben:

  • Berlin
  • Brandenburg
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Thüringen

Interessenten aus anderen Gebieten wenden sich bitte direkt an die Firma Langmatz.